Ausbildung bei persona service: „Verantwortung übernehmen statt nur kopieren und Kaffee kochen!“

Als ich im Frühjahr 2011 nach zahlreichen erfolglosen Bewerbungen und Probearbeitstagen in meine sächsische Heimat zog, war die Freude über das neue Leben groß, doch eins fehlte noch – endlich ein Ausbildungsplatz.

Mit einem sehr guten Realschulabschluss musste ich mich nicht verstecken und bewarb mich im kaufmännischen Bereich, doch die Resonanz war erschreckend – Absagen über Absagen. So begann ich gezwungenermaßen im Herbst 2011 eine Ausbildung zur Textilreinigerin im Schichtsystem. Schnell merkte ich, dass ich da nicht glücklich werden konnte. Ich suchte also weiter nach einer Ausbildung die zu mir passt und mich auch haben wollte.

So stieß ich Ende 2011 auf eine Stellenausschreibung von persona service in meiner Heimatstadt. Da das Ausbildungsjahr 2011/2012 schon begonnen hatte, bewarb ich mich für das Ausbildungsjahr 2012/2013. Ich schickte sofort meine Bewerbungsunterlagen per E-Mail und prompt hatte ich am nächsten Tag eine Antwort in meinem Postfach – die Einladung.

Ich fuhr also aufgeregt zum Vorstellungsgespräch und – entgegen der Anweisung in der Mail – lief ich die Treppen zum Büro hoch und ließ den Fahrstuhl links liegen… . Ein Fehler wie sich herausstellte. Ich kam also völlig außer Atem im Büro an und der Lacher war auf meiner Seite… . Na das fing ja gut an. Nach einem Glas Wasser, und einigen Test´s begann dann mein Vorstellungsgespräch, was ich als sehr angenehm empfunden habe.

Kurz vor Weihnachten rief mich meine zukünftige Ausbilderin an und überbrachte mir ein riesen Weihnachtsgeschenk – ich bekam den Zuschlag für den Ausbildungsplatz. Als ob das Ganze an sich nicht schon reichen würde, teilte sie mir mit, dass ich am 02.01.2012 meinen ersten Arbeitstag haben würde und ich somit in das laufende Ausbildungsjahr 2011/2012 einsteige.

An meinem ersten Arbeitstag wurde ich mit einem wunderschönen Blumenstrauß ganz herzlich vom Niederlassungsteam begrüßt und jeder meiner Kollegen stellte sich und sein Aufgabengebiet im Morgenmeeting kurz vor. Anfangs war alles noch ganz neu für mich. Durch meine erste telefonische Bewerberannahme stolperte ich mich so durch – aufgrund meiner Aufregung. Doch mittlerweile ist es selbstverständlich für mich eingehende Telefonate freundlich anzunehmen, Vorstellungstermine mit Bewerbern zu vereinbaren, Kundengespräche weiterzuleiten oder den Posteingang und -ausgang selbständig zu bearbeiten.

Zu Beginn des zweiten Lehrjahres im September 2012 durfte ich aufgrund meiner sehr guten schulischen Leistungen unsere beiden Abteilungsleiterinnen zum Fachforum nach Dresden begleiten. Eine weitere neue, aber sehr interessante Erfahrung für mich! Das Arbeitsklima in unserer Niederlassung empfinde ich als sehr angenehm und fühle mich sehr gut aufgehoben. Besonders begeistert mich das „Herzblut“ meiner Kollegen bei der Arbeit, welches längst auch auf mich „abgefärbt“ ist.

Abschließend möchte ich mich beim ganzen Niederlassungsteam für diese tolle Chance und das vertrauensvolle Verhältnis bedanken. Hier gibt es immer ein offenes Ohr für mich und meine Fragen, wenn es benötigt wird, egal ob dieses Ohr der Personalsachbearbeiterin, der Ausbilderin, der Bezirks- oder Regionalleitung gehört.

All‘ das zeigt mir jeden Tag aufs Neue, dass ich angekommen bin.

Christina
Auszubildende im 2. Lehrjahr zur Kauffrau für Bürokommunikation

Möchten Sie Ihre Erfahrung schildern? Dann freuen wir uns über Ihren Kommentar oder Ihren Erfahrungsbericht. Bitte beachten Sie unsere Guidelines.

Lesen Sie einen weiteren Erfahrungsbericht zum Thema Ausbildung.

Mehr zum Thema

Erfahrungsbericht: Beruflicher Wiedereinstieg mit persona service mehr…

Eine Mitarbeiterin im Kundenbetrieb aus der Region Ostwestfalen/Lippe berichtet über die empfundene Zusammenarbeit mit persona service. Anbei der Erfahrungsbericht: „Bei meinem beruflichen Wiedereinstieg habe ich mic…

Gesellschaftliches Engagement – nicht nur leere Worte! mehr…

Für unser gesellschaftliches Engagement setzt persona service auf zwei Partner: SOS-Kinderdorf e.V. und den Deutschen Kinderschutzbund. Mittlerweile unterstützen wir die Arbeit dieser Institutionen nicht nur finanziell, …

Erfahrungsbericht von Jürgen: Aller Anfang ist schwer mehr…

Ich bin seit mittlerweile zwei Jahren über persona als Maschinenbediener tätig. Anfangs dachte ich, dass ich in dem Laden nicht „alt“ werde, da ich im ersten halben Jahr drei Einsätze hatte, die mir zum Teil überhaupt…

Mehr aus der Kategorie »Arbeitsalltag in der Niederlassung«

Erfahrungsbericht einer Azubi - "Mein Weg zu ps" mehr…

Nachdem ich die Realschule erfolgreich abgeschlossen hatte, entschloss ich mich dazu, meine schulische Laufbahn mit dem Abitur an einer Gesamtschule in NRW fortzusetzen. Dort stellte ich im Abiturkomitee fest, dass mir Planun…

Ausbildung ist nicht gleich Ausbildung mehr…

"Vor einem Jahr hätte ich noch jeden ausgelacht, wenn dieser mir erzählt hätte, dass ich es doch noch schaffen werde eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich zu machen. Aber Stopp! Erst einmal von Anfang an... Im J…

step by step zum Spezialist Pflege - Teil 2 mehr…

Fortsetzung zum Teil 1: Pflegeworkshop? JA… Unser Trainer hat zwei tolle Tage auf die Beine gestellt, in denen uns Theorie und Praxis noch einmal von „Menschen vom Fach“ nähergebracht wurden und wir ganz nebenbei no…

vorheriger Artikel
nächster Artikel

Keine Kommentare

Leave a comment

*

"Zu persona service bei Facebook" "Zu persona service bei XING" "Zu persona service bei Kununu"