Erfahrungsbericht: Ratz, fatz zum Job!

Im folgenden Erfahrungsbericht schreibt eine Mitarbeiterin, wie sie über eine Bewerbung bei persona service zunächst als Mitarbeiterin im Kundenbetrieb und danach zu einem internen “Job” als Personalsachbearbeiterin in einer Niederlassung in Thüringen kam.

„Im November 2010 erfuhr ich über die  persona service Jobbörse, dass eine Arbeitsstelle als Medizinische Schreibkraft in einem ortsansässigen Kundenbetrieb zu besetzen sei. Da ich zu der Zeit nur geringfügig als Schreibkraft in einer Arztpraxis arbeitete, sah ich für mich die Chance, wieder Vollzeit arbeiten zu gehen. Ich rief  bei persona service in der Niederlassung an und erkundigte mich über die Stelle.

Am darauffolgenden Tag wurde ich auch schon zu einem Vorstellungsgespräch in diese Niederlassung eingeladen.

Ich muß eingestehen, daß ich natürlich etwas voreingenommen war, da ich auch schon einiges Negative über Zeitarbeitsfirmen gehört hatte. Getreu dem Motto “Absagen kann ich ja immer” ging ich aber trozdem hin. In der Niederlassung wurde ich sehr nett empfangen.

Das Vorstellungsgespräch führte eine Abteilungsleiterin mit mir. Sie gab mir ausreichend Informationen über die Stelle und schlug mich im Kundenbetrieb als medizinische Schreibkraft vor. Schon am darauffolgenden Tag wurde ich zum Probearbeiten eingeladen. Dies verlief so gut, dass ich ab 01.12.2010 über persona service im Kundenbetrieb anfangen durfte.
Die Arbeitszeit wurde sogar so gelegt, dass ich parallel noch meiner geringfügigen Beschäftigung nachgehen konnte. Leider endete der Kundeneinsatz zum 31.12.2010, da alle Arbeiten abgeschlossen waren. Damit endete natürlich auch das befristete Arbeitsverhältniss mit persona service.

Wir verblieben aber so, dass ich mich im Januar melden sollte, um mich nach dem aktuellen Stand zu erkundigen, was ich dann auch prompt machte.

Es ergab sich, dass zu dieser Zeit eine interne Arbeitsstelle als Personalsachbearbeiterin in dieser Niederlassung zu vergeben war. Die Abteilungsleiterin lud mich sofort ein, um genaueres mit mir zu besprechen. Nach unserem Gespräch fühlte ich mich super. Ich freute mich über diese Chance. Es folgte ein weiteres Gespräch mit der zuständigen Bezirksleiterin. Bereits zum 14.02.11 wurde ich eingestellt.

Die Einarbeitung erfolgte in einer wohnortnahen Nachbarniederlassung. Hier wurde ich durch eine Kollegin in das Aufgabengebiet einer Personalsachbearbeiterin eingearbeitet.
Seit 11.04.11 bin ich nun in „meiner Niederlassung“ und kann nur positiv auf das Jahr 2011 zurückblicken. Ich freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

Haben Sie Anmerkungen zu diesem Erfahrungsbericht oder möchten Sie einen Kommentar schreiben? Dann nutzen Sie hierfür die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels. Bitte beachten Sie unsere Guidelines.

Mehr zum Thema

Erfahrungsbericht: Beruflicher Wiedereinstieg mit persona service mehr…

Eine Mitarbeiterin im Kundenbetrieb aus der Region Ostwestfalen/Lippe berichtet über die empfundene Zusammenarbeit mit persona service. Anbei der Erfahrungsbericht: „Bei meinem beruflichen Wiedereinstieg habe ich mic…

Der erste Schritt im Job: Das Vorstellungsgespräch mehr…

Meine Bewerbungsunterlagen habe ich aktualisiert, aufgefrischt und an potenzielle Arbeitgeber versendet. Jetzt heißt es: Abwarten, Daumen drücken und sich in Geduld üben. Wenn alles gut läuft, werde ich bereits wenige Ta…

Erfahrungsbericht von Jürgen: Aller Anfang ist schwer mehr…

Ich bin seit mittlerweile zwei Jahren über persona als Maschinenbediener tätig. Anfangs dachte ich, dass ich in dem Laden nicht „alt“ werde, da ich im ersten halben Jahr drei Einsätze hatte, die mir zum Teil überhaupt…

Mehr aus der Kategorie »Bewerbungsablauf Kundenbetrieb«

Bewerbergeschichten in Bild und Ton mehr…

Hier finden Sie Bewerbergeschichten in Bild und Ton - lassen Sie sich überraschen, wie vielseitig die Jobmöglichkeiten bei persona service sind. Oder schauen Sie sich direkt die aktuellen Stellenangebote in Ihrer Region …

Erfahrungsbericht: Eine gute Erfahrung... mehr…

Immer wieder erreichen uns von Mitarbeitern im Kundenbetrieb Erfahrungsberichte mit dem Wunsch, diese bei persona service-Direkt zu veröffentlichen. Gerne kommen wir diesem Wunsch an dieser Stelle nach... Erfahrungsberic…

FAQ: Wie kann ich mich bewerben? mehr…

Die bundesweite Präsenz von persona service bietet Bewerbern in jeder Region direkte und persönliche Ansprechpartner in der Niederlassung vor Ort. Neben einer ersten Jobsuche in der persona service-Jobbörse besteht für Be…

vorheriger Artikel
nächster Artikel

7 Comments

  1. Ich bin seit Januar 2011 bei persona service in der Verwaltung angestellt. Die Einarbeitung in mein neues Tätigkeitsgebiet lief gut und ich konnte mich bei Fragen jederzeit an meine Kollegen wenden. Letzte Unsicherheiten wurden dann auf dem Verwaltungsseminar vor ca. drei Monaten geklärt. Ich mag die Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen und finde die Aufgabenbereiche vielfältig und interessant. Ich kann mit ruhigen Gewissen behaupten, dass mir die Arbeit Spaß macht und hoffe auf eine langfristige Zukunft bei persona service

    Comment von Theresa — 16. Januar 2012 um 15:43

  2. Hallo zusammen,
    also ich bin seit ca.3 Monaten bei persona service und fühle mich richtig wohl. Das Team ist einfach klasse und ich werde gefördert durch die Seminare. Das Arbeitspensum wird zwar stetig mehr aber man lernt Stück für Stück selbstständig zu arbeiten. Außerdem gibt man mir Aufgaben an denen ich wachsen kann und dafür bin ich sehr dankbar. Dies ist ein Job ganz nach meinem Geschmack!!! Die Arbeit fördert und fordert.

    Comment von Ivonne — 30. Januar 2012 um 08:22

  3. Hallo zusammen,

    ich bin seit 3 Monaten bei persona service und ich habe mich seit dem 1. Tag immer gut aufgehoben gefühlt.
    Schon bei dem Bewerbungsgespräch konnte man die freundliche Art und Weise von persona service deutlich spüren. Ich war nicht aufgeregt und das Gespräch war sehr entspannent.
    Schon eine Woche später rufte mich persona service an, um mich einem Kunden von ihnen vorzustellen.
    Zusammen mit meiner zuständigen Ansprechpartnerin fuhren wir dann zu der Firma in der ich mich vorstellen sollte. Sie bereiteten mich sehr gut auf das Gespräch vor und erzählte mir einige hilfreiche Details der Firma. Während des gesamten Gespräches war sie an meiner Seite und unterstütze mich. Bei manchen Fragen, wo ich keine Antwort wusste, half sie mir und „rettet“ mich aus dieser Situation.
    Persona service war in jeder Angelegenheit für mich und war im ständigen Kontakt mit mir.
    Es erfolgten Gespräche, wie es mir in der Firma gefältt und was vielleicht nicht. Sie setzen sich für ihre Mitarbeiter.
    Als ich nach meiner Ausbildung keine Stelle gefunden habe, da mir die gewünschte Berufserfahrung fehlte, war persona service genau das richtige für mich. Ich konnte Berufserfahrung sammeln und genau schauen, ob diese Stelle das richtige für mich ist.
    Ich bin persona service für diese Chance sehr dankbar und möchte mich hier noch einmal recht herzlich für alles bedanken, was sie für mich getan haben.

    Comment von Günther — 1. Februar 2012 um 13:55

  4. Seit Mai 2011 bin ich bei persona service am Empfang angestellt. Nach dem erfolgreichen Abschluss meines Architektur-Studiums und der darauf folgenden Ausbildung zur Immobilienkauffrau bin ich auf Empfehlung des Arbeitsamtes zu einem Vorstellungsgespräch bei persona service gelandet. Dies war mein erster persönlicher Kontakt mit einem Personaldienstleister und dementsprechend war ich etwas skeptisch. Doch ich wurde freundlich empfangen und das Gespräch mit dem zuständigen Abteilungsleiter war locker, kompetent und aufschlussreich. Nachdem der Kunde mich leider abgelehnt hatte erklärte mir mein Abteilungsleiter, dass die Niederlassung eine freie Stelle im Stamm zu besetzen hätte. Ich hatte mit dem „typischen“ Büroleben noch keine Erfahrung gemacht, aber der Probetag in der Niederlassung gefiel mir und so entschied ich mich, die Stelle als Personalsachbearbeiterin anzunehmen.
    In der ersten Zeit gab es eine Menge zu lernen und der Input war enorm. Aber meine Kolleginnen und Kollegen waren geduldig und haben mir alles gut erklärt. Die Aufgaben haben mir gefallen und durch die Bewerber lernt man viele verschiedene Menschen kennen und das bietet Abwechslung. Dennoch bleibt es für mich ein Schreibtisch-Job und das ist leider nicht das, womit ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. Daneben haben mich die ständige Kontrolle durch meine Kollegin und die daraus resultierenden Folgen wie ein negatives Arbeitsklima, schwindende Motivation und Freude an der Arbeit zum Austritt bewogen.
    Im April trete ich meine neue Arbeitsstelle an, bei der ich in meinem erlernten Beruf arbeiten, selbstständig Verantwortung übernehmen und Außentermine wahrnehmen darf.
    Rückblickend kann ich sagen, dass es mir bei persona service im Großen und Ganzen gut gefallen hat und ich das Unternehmen dank seiner Philosophie auch gerne weiterempfehlen werde.

    Comment von Christiane — 21. März 2012 um 12:21

  5. Es ist schon traurig, dass Christiane (Kommentar vom 21.03.12) nicht den Mut hatte, diese Kollegin in der Niederlassung direkt anzusprechen.
    Kann man dies dann überhaupt für ernst nehmen?

    Vielleicht sollte sie sich selbst mal fragen, warum sie sich kontrolliert fühlte. Vielleicht hat sie selbst Anzeichen dafür gegeben, dass die Kollegin nur ein Ziel hatte: dass die Aufgaben richtig und verantwortungsbewusst erledigt werden.

    Alle PSB wissen, dass diese Arbeit bei persona nicht nur ein bisschen Telefonieren und auf dem PC tippen ist. Die Aufgaben sind umfangreich und erwarten Motivation, Interesse und Arbeitsfreude. Vielleicht ist das halt nicht jedermanns Sache.

    Außerdem verstehe ich nicht, warum dieser Kommentar überhaupt veröffentlicht wurde. Sie greift damit Mitarbeiter an. Ist das das FAIR-PLAY bei ps?

    Comment von Dominique — 22. März 2012 um 09:22

  6. Liebe Christiane,
    es ist schön zu lesen, dass du dich im Großen und Ganzen bei persona service wohl gefühlt hast. Deine Aussage, dass dies doch ein Schreibtisch-Job ist, muss ich allerdings hinterfragen: wusstest du das vor Antritt der Arbeitsstelle nicht? Spätestens nach deinem Probetag und dem kompetenten Gespräch im Vorstellungsgespräch hätte es klar sein müssen …
    Ausserdem kannst du Aussendiensttermine auch bei persona service wahrnehmen – als Abteilungsleiterin. Voraussetzung ist, dass du dies auch deinem Vorgesetzten mitteilst.
    Die Folgen, die du aufgrund der Kontrolle EINER Kollegin aufführst, wären mit Sicherheit nicht aufgetreten, wenn du ein offenes Gespräch mit ihr (und vielleicht auch dem Vorgesetzten) gesucht hättest. Das Arbeitsklima verschlechtert sich auch nicht nur aufgrund EINER Kollegin; es sind ja schon mehr KollegInnen in einer Niederlassung beschäftigt.
    In einem Forum, nach festgelegter Entscheidung zu gehen, diese negativen Folgen darzustellen, ist auch nicht fair. Diejenige kann ja kein klärendes Gespräch mit dir führen …
    Ich sehe es so: für dich war von Anfang an klar, dass du hier nicht bleibst, sondern ein „Sprungbrett“ suchst. Und „Wanderer soll man ziehen lassen“.

    Comment von Isabella — 22. März 2012 um 10:33

  7. @Anonym:Vielen Dank für Ihren Kommentar. Gern möchten wir Ihnen auf die Frage hin antworten: Von Seiten der persona service Direkt-Redaktion werden standardmäßig alle Kommentare und Mitteilungen im Rahmen der persona service Direkt-Guidelines geprüft. Der Kommentar von Christiane ist unbedenklich und spiegelt die persönliche Meinung und Erfahrung einer einzelnen Person wider.
    Insbesondere was das Motto FAIR-PLAY betrifft, fühlen wir uns sogar verpflichtet, verschiedene Sichtweisen zu akzeptieren und ggf. zu veröffentlichen.
    Mit freundlichem Gruß
    Ihre persona service Direkt-Redaktion

    Comment von ps Direkt Redaktion — 22. März 2012 um 10:35

Leave a comment

*

"Zu persona service bei Facebook" "Zu persona service bei XING" "Zu persona service bei Kununu"